Ein besinnliches Gedicht zum Nachdenken

Die Raupe robbt den Radweg lang,
sie robbt und robbt so schnell sie kann.

Ein Rennrad fährt im zwölften  Gang,
durch Zufall auch den Weg entlang.

Und weil das Rad nicht bremsen kann.
fährt es fast die Raupe an.

„Was robbst du hier den Weg entlang,
wo man dich so schlecht sehen kann,
 
wird dir da nicht angst und bang?“,
raunzt das Rad die Raupe an.

Die Raupe geht ans Rad heran,
weil sie es gar nicht glauben kann.

Schnell hebt sie dann die Füße an
und sagt: „Ich hab doch Rollschuh an!“

Raupe

Die RSG Offenburg-Fessenbach wünscht allen Freunden, Gönnern und Mitgliedern ein schönes Weihnachtsfest und im neuen Jahr viele sportliche Erfolge!

Hier <- gibts es noch ein weiteres Weihnachstgedicht