Leon Heinemann gibt sein Debüt im ersten Profirennen und wird zweiter in der Bundesliga Nachwuchswertung

Pirmin Benz Top platziert beim internationalen Eliterennen in der Schweiz

Leuggern, Schweiz

Am vergangenen Wochenende fanden in Gippingen/ Leuggern, Kanton Aargau die Gippinger Radsporttage statt. Auftakt war das am Freitag statt findende Profirennen „Grosser Preis des Kanton Aargau“ ein Rennen der Kategorie UCI 1.1 . Da diese Woche auch die „Tour de Suisse“ begann nutzen viele der großen Worldtour-Teams den Eintagesklassiker als eine Art Vorbelastung für die am Montag startende schweizer Rundfahrt, dementsprechend war das Fahrerfeld hochkarätig besetzt. Die ca. 170 Starter mussten eine Distanz von 174 km mit knapp 3000 Höhenmeter zurück legen. Mit am Start waren auch beide für das „radnet ROSE Team“ startende RSG Mitglieder Leon Heinemann und  Pirmin Benz. Für Leon Heinemann war es sogar sein Debüt in einem Profirennen zu starten und Seite an Seite mit Mehrfach-Weltmeistern wie Peter Sagan oder dem schweizer Marc Hirschi dem späteren Sieger zu fahren. Das Rennen wurde mit sehr hohem Tempo gefahren geprägt durch das Ausreisserduo mit Thomas De Gendt, Loto Soudal

und Simon Pellaud, Treck-Segafredo die zwischenzeitlich über 8 min. vorraus waren und auf die letzten 30 Kilometer aber wieder eingeholt wurden. Zum Schluss platzen immer mehr Fahrer weg und den Sieg machte eine 10 köpfige Gruppe unter sich aus. Insgesamt kamen nur noch 80 Fahrer ins Ziel, darunter auch Pirmin Benz der mit nur 10 min. Rückstand den 67. Platz belegte.

Am darauf folgenden Samstag fand dann ein international besetztes Elite-/  U23 Rennen über 152 km und 2400 Höhenmeter statt. Das Ergebniss der deutschen Fahrer war gleichzeitig Wertungsrennen und dritter Lauf zur aktuell laufenden Elite/U23 Radbundesliga „Müller die Lila Logistik“. Auch hier war das internationale Fahrerfeld sehr stark besetzt und auch das „radnet ROSE Team“ mit Leon Heinemann und Pirmin Benz wieder vertreten. Im Rennen wurde von beginn an ein hohes Tempo gefahren sodass viele Fahrer schon frühzeitig reißen lassen mussten und das Feld in kleinere Gruppen zersplitterte. Immer wieder wurde an dem zweieinhalb Kilometer langen Anstieg das Tempo verschärft und so gab es schon zur Rennhälfte eine Vorentscheidung mit einer 20 köpfigen Spitzengruppe in der alle Favoritten enthalten waren. Auf den letzten 20 Kilometer wurde immer wieder aus der Spitzengruppe attakiert wo auch hier wieder einzelne Fahrer reißen lassen mussten. Am Schluss machten zwei Fahrer den Sieg unter sich aus die sich nochmal absetzten konnten vor der Gruppe um Pirmin Benz der den Gesamt 10. Platz ( 8. Platz Bundeligawertung ) belegte. Leon Heinemann belegte den Gesamt 19. Platz und 14. der Bundesligawertung. In der Nachwuchswertung der jüngsten Jahrgänge belegte Leon Heinemann sogar den 2. Platz.

Foto: nb
Leon Heinemann ( ganz rechts )